www.offpaY.de / Rock-Pop-Blues im Ruhrgebeat -

'The Rolling Stones' aus dem Ruhrgebiet
'Flashback-The Revival Band' sind ganz nah am Original
Flashback-The Revival Band
Sie spielen wie das Original. Die Stimme von Frontmann Thomas Hanster klingt sogar wie das Original. Sie spielen in kleinen Clubs und Katakomben, bei Closed- und Open-Air-Veranstaltungen .. so wie das Original in den frühen 60-ern. 1993 gründete sich der Vorläufer der Gruppe Flashback-The Revival Band als konsequente Antwort auf eine Frage, die niemand gestellt hatte. Vier Männer aus dem Ruhrgebiet, Baujahr '50 bis '53, begannen Songs zu spielen, die sie seit ihrer Jugend nicht mehr aus dem Kopf bekamen. Songs, die das Lebensgefühl der damaligen Generation und mittlerweile auch ihrer Kinder bis heute beeinflusste.

Heute stehen 'Flashback-The Revival-Band' vor ihrem 20-jährigen Bühnenjubiläum. Die Besetzung hat seitdem mehrfach gewechselt, der Name hat sich geändert, aber die Begeisterung ist mehr und mehr gewachsen. Gestartet als Rock-Oldie-Band hat sich die Formation über die Jahre zu einer der besten Rolling Stones Coverbands Deutschlands entwickelt. Sobald sie die Bühne betreten, heißt es "We proudly present: The Rolling Stones"... Wer allerdings dezente Hintergrundmusik bevorzugt, sollte die Finger von dieser Band lassen. Wer auf schweißtreibende Tanzfeten steht, ist bestens bedient. Mit exklusivem abendfüllendem Rolling Stones-Programm oder auch mit gemischten Oldies: 'Flashback-The Revival Band' eine Live-Rock-Band, die das musikalische Feeling der Stones rüberbringt. Sie legt Wert auf mitreißende Grooves, eine unverwechselbare Handschrift und kompromisslose Interpretation. Man kann diesen Satz nicht oft genug hören. "We proudly present: The Rolling Stones ..." www.coverband-flashback.de
The Boy of TOTO .... Booaah,ey !!!

6-facher Grammy-Gewinner Bobby Kimball mit Rock-Orchester-Ruhrgebeat im Amphitheater.
Opener 'The Chains' brachten Publikum zuvor in die richtige Stimmung.


Gelsenkirchen,03.08.13 - Hits wie „Hold the line“, „Africa“ oder „Rosanna“ haben ihn berühmt gemacht. Bobby Kimball: Gründungsmitglied, langjähriger Frontmann und Leadsänger der Rock-Legende TOTO sang seine Welthits mit dem Rock Orchester Ruhrgebeat gemeinsam auf der großen Kanalbühne im Nordsternpark.

Vom Publikum frenetisch gefeiert: Das Rock-Orchester Ruhrgebeat
mit Weltstar Bobby Kimball (Mitte) am 3.8. im Amphi-Theater Gelsenkirchen.
(Foto: Klaus Schleser, offpay.de)
Vom Publikum frenetisch gefeiert: Das Rock-Orchester Ruhrgebeat mit Weltstar Bobby Kimball (Mitte) am 3.8.13 im Amphi-Theater Gelsenkirchen. (Foto: K. Schleser, offpay.de)

Kurz vor seinem Auftritt verweilte Bobby Kimball kurz hinter der Bühne, und sog die 'brennende Atmosphäre' geradezu in sich ein, die das Rockorchester Ruhrgebeat mit ca. 30 Ensemble-Mitgliedern bereits seit über 1 Std. in einer phantastischen Show in der fast ausverkauften Kanalbühne am Gelsenkirchener Nordsternpark verbreitete. Positiv überrascht zeigte sich der Sänger von der außergewöhnlichen Backstage-Location der Kanalbühne. Während er sich hinter der Bühne mental auf seine Show vorbereitete, zogen keine 10 Meter von ihm entfernt die großen Ausflugsschiffe mit zahlreichen 'Zuschauern' an ihm vorbei, die ihm freundlich zuwinkten. Immer wieder gab Moderator und Ensemble Mitglied Christian (Kiki) Müller-Espey den Schlachtruf "The Boy of ..." vor, welcher vom Publikum frenetisch mit "... TOT0, Boah,ey" ergänzt wurde. Und dann stand der ehemalige Frontman und Leadsänger der legendären Band TOTO, die weltweit schon über 40 Millionen Alben verkauft haben, leibhaftig auf der Bühne.

Bobby Kimball, der heute zu den profiliertesten Sängern der internationalen Rock-Popszene zählt, sprühte geradezu vor Spielfreude und genoß die großartige Atmosphäre, die das ROR (auch für ihn) bereits vorbereitet hatte. Das Rock-Orchester spielte seine Hits perfekt und authentisch, so, als stünde TOTO direkt auf der Bühne. Dieser Funke sprang sofort auf den legendären Sänger über. So hatte Bobby Kimball seine Songs bestimmt noch nie gehört. Immer wieder bedankte sich der Weltstar während der laufenden Show bei jedem einzelnen Ensemble-Mitglied. Besonders angetan war er von den zarten Töne des Streicher-Quartetts, aber auch die harten Riffs der beiden Rock-Gitarristen Wolfgang Döhr und Paul Neumann gingen ihm unter die Haut. Und immer wieder blickte Bobby Kimball hinüber zu den attraktiven Background Sängerinnen, die jede für sich eine erfolgreiche Solo-Karriere vorweisen können, und die an diesem Abend gesanglich und choreographisch besonders überzeugten.

Wieder einmal hat das Rock-Orchester Ruhrgebeat es geschafft, durch eine überzeugende musikalische Leistung und Bühnenpräsenz, sein Publikum in den Bann zu ziehen. Diesmal vor großer Kulisse im Amphi-Theater in Gelsenkirchen, mit einem Grammy-Gewinner als Ensemble-Mitglied für einen Abend, der gekrönt wurde durch ein grandioses Höhenfeuerwerk, eingeleitet mit dem gefühlvollen John Miles-Rockklassiker: 'Music was my first Love'. Alle, die an diesem Abend dabei waren, ob auf, vor oder hinter der Bühne, wissen mit diesem Song was anzufangen, sonst wären sie an diesem Abend nicht dabei gewesen. (ks) [Fotostrecke]

Info: www.rorlive.de
Konzert für Yannik: Susan Kent (l.) und Beatrice Blankenhaus Foto: KlausSchleser,offpay.de Benefizkonzert für Yannik

7 Rock-Ladys singen für 2jährigen behinderten Jungen

Freitagabend, 19.04.13 'Mulvanys Irish Pub' in Marl. Dichtgedrängt stehen die Fans vor der Bühne. Sie alle kamen zum großen Benefizkonzert zugunsten des 2jährigen Yannik, der an einer seltenen Krankheit, dem Westsyndrom erkrankt ist. Er braucht dringend eine Therapie. Organisiert wurde das Konzert von Sonja Seckler, Sängerin beim Rock-Orchester Ruhrgebeat. Sie brachte ihre 'Kolleginnen' vom ROR gleich mit, so Julie Kott / Susan Kent / Lisa Girgenrath / Beatrice Blankenhaus, Nicole Nowak und Eva Maaß von der Band ‚Half Eleven'. Die Musikprofis präsentierten über 3 Stunden ein hochkarätiges Konzert mit Songs aus über 50 Jahren Rock-und Popgeschichte, das eine 4-stellige Summe einbrachte, die Yannik jetzt eine Delfintherapie ermöglicht. Als Special-Guest überraschte Sangeskollege Mike Best, mit einer authentischen Performance des Joe Cocker- Songs 'Unchain my Heart'. Alle Beteiligten vom Künstler bis zum Ton-und Lichttechniker, verzichteten auf ihre Gage. [Fotostrecke]

'THE CHAINS' garantieren Partylaune und volle Tanzfläche

Essener Kult-Band begeistert ihr Publikum mit mehrstimmigen Gesang und perfektem Gitarren-Sound. Ausverkauftes Haus bei Kornboden-Rockparty im Gelsenkirchener Dorfkrug.
Die Essener Kultband THE CHAINS am 04.01. auf der Rock-Party im Gelsenkirchener Dorfkrug. Foto: Klaus Schleser Es war definitiv kein Abend wie jeder andere. Schon nach dem ersten Song löste sich das Fusspedal der 'Schießbude' in Einzelteile auf. Live ist eben live ...
Für THE CHAINS allerdings kein Grund zur Panik. Für solche Fälle hat man ein Klebeband im Gepäck. Nach 5-minütiger Unterbrechung war alles wieder repariert, und 'ab ging die Post'. Wer glaubt, 3 Tage nach Silvester seien die Leute noch partymüde, der irrt ... denn es spielte eine Band, die es seit fast 50 Jahren versteht, ihr Publikum immer wieder in ihren Bann - und auf die Tanzfläche zu ziehen.
Was da am 03.01.2013 auf dem 'Kornboden' des Restaurants Dorfkrug in Gelsenkirchen-Buer abging, war besser als jede Silvesterparty. Foto: Klaus Schleser

Songs wie "What ever you want", "A hard days Night" oder "Honky Tonk Woman" waren Garanten für ein fast 4-stündiges Powerplay der beliebtesten Rock-und Popsongs der 60er bis 90-er Jahre. Mit ausgesuchten Hits von Chuck Berry, CCR, Status Quo und Queen spielten THE CHAINS das Beste, was die Rock und Popmusik in den vergangenen Jahrzehnten hervorgebracht hat. Eine musikalische Zeitreise zwischen Beatclub und Woodstock - mit unvergessenen Hits von den Beatles, Beach Boys, Hollies, Tremeloes und Rolling Stones. Der teilweise mehrstimmige Gesang der Chains, wie auch die Perfektion ihres Gitarrenspiels bis in's Detail, ließen viele Songs der Band sehr authentisch erscheinen. Die Chemie zwischen Publikum und Band war da, die Tanzfläche bebte und hätte man nach einem 3-Stunden-Konzert und gefühlten 20 Zugaben nicht noch das Equipment abbauen müssen, wäre die Party noch lange nicht zu Ende gewesen. [Fotostrecke]

THE CHAINS live am 08.05.13 bei "Hürter" in 46236 Bottrop, Gladbeckerstr. 19a
Beginn: 21:00 Uhr, Eintritt: VVK 7,50 € AK 10,- € Ticketvorbestellungen unter Tel. 02041/ 25215
Die Leidenschaft zur Musik bestimmt ihr Können
Rock&Blues Legenden spielten Benefizkonzert für "Autismuszentrum Bottrop"
Christmas Buddies, Foto: Klaus Schleser
Ein Rock&Blues-Konzert in 3 Set's spielten Jürgen Geppert, Gitarrist und Sänger / Jürgen Pluta, Ex-Wallenstein, mit der 'Formation 4x4' und Lennon Schulz mit seinen 'Dirty Tigers', am Sonntag, den 16.12.2012 in der Musik-und Kulturkneipe Passmanns in Bottrop.

Das Programm wurde nur für diesen Abend gestaltet. Verschiedene Solo-Darbietungen und überraschende Duette wechselten mit kompletten Bandbesetzungen, die teilweise neue Arrangements aus ihren Programmen spielten. Einmalig und exklusiv. Die Setlist war gespickt mit Rock und Blues-Songs, die Musikgeschichte geschrieben haben.

Gespielt von Musikern, die in der Vergangenheit regional und international ihre Erfolge hatten, und auch aktuell regelmäßig auf der Bühne stehen. Sie alle spielten ein Benefizkonzert voller Hingabe und Leidenschaft, in ihrem eigenen und unverkennbaren Sound, der wie ein raffiniertes Rezept aus der Kochküche des Rock&Blues zelebriert wurde: Jung, dynamisch, druckvoll ... technisch brilliant und dennoch mit sehr sehr viel Gefühl. [Fotostrecke]
Jazz-Club holte Rhythm-Blues Stars nach Bottrop
Colin Hodgkinson und Frank Diez: Schon 1300 Konzerte weltweit als 'Electric Blues Duo'

Sie sind absolute Gitarren-Virtuosen und genießen höchste Reputation in der Welt der Blues-Musik. Sie spielten schon mit Weltstars wie Alexis Korner, Mick Jagger, The Spencer Davis Group, Atlantis und Peter Maffay. Der Bassist Colin Hodgkinson, 1945 in Peterborough, England geboren und der deutsche Gitarrist Frank Diez. Sie kennen das Gefühl, wie es ist, vor großem Publikum zu spielen .. in Hallen, Stadien, Arenen oder Open-Air Konzerten. Am Sonntag, den 02.12.12 spielten sie bei Passmanns vor ca. 150 Musikfans .. ein 2-stündiges Club-Konzert, das vom Publikum mit minutenlangen 'Standing Ovations' honoriert wurde. Frank Diez nach dem Konzert zum Publikum: "Ihr ward ein phantastisch. Für uns war es das beste Konzert der letzten Jahre."

Das Vorprogramm gestaltete der bekannte Bottroper Sänger und Gitarrist Jürgen Geppert mit einem beeindruckenden Gitarren-Medley mit Songs von Pink Floyd, The Who und Georg Harrison. Jürgen Geppert: "Vor Frank und Colin zu spielen ... ist für mich eine große Ehre. In meinem ganzen Leben war ich noch sie so stolz." [Fotostrecke]
Electric Blues Duo: Frank Diez. (Fotp: Helmut Probst,offpay.de) Links: Electric Blues Duo: Weltklasse-Gitarrist Frank Diez. Foto: Helmut Probst, offpay.de

Veranstalter dieses Konzertes war der 'Förderkreis Jazz-Club Bottrop', der bis 2008 noch als 'Jazz-Club Bottrop e.V' agierte und in 15 Jahren über 150 Konzerte mit Spitzenbands aus ganz Europa und Übersee organisierte. Der 1. Vorsitzende Rolf Kickum: "Wir sind stolz, das wir zwei so hochkarätige Musiker nach Bottrop holen konnten."

Colin Hodgkinson und Frank Diez, man nennt sie auch die rechte und die linke Hand des Blues, stiegen zu Beginn des Konzertes zunächst mit leisen Klängen ein. Der unwiderstehliche und dynamische Sound des Rhythm & Blues, langsame Griffe und die sanft melancholische und ausdrucksstarke Stimme von Colin, prägten von Konzertbeginn an den Sound einer Musik, die man heutzutage nicht mehr so oft hört. Klar, unverfälscht und handgemacht. Nach der Konzertpause komplettierte sich die Formation um einen weiteren erstklassigen Musiker.

Hubert Hofherr brachte in der 2. Konzerthälfte mit der Blues Harp (Mundharmonika) den typischen Sound des Rhytm & Blues. Von nun an zelebrierten die Musiker jeden ihrer Songs. Das Publikum lauschte dem Konzert mit teilweise geschlossenen Augen, genoß jedes einzelne Riff. Eine Form von Nostalgie kam auf, verbunden mit der Erkenntnis, das das musikalische Zuhause dieser Musik immer mehr aus der Öffentlichkeit verschwindet. Die totale Kommerzialisierung der heutigen Musikindustrie hat in den letzten Jahren dazu beigetragen, das diese Art der Musik kaum noch im Radio gespielt wird.

Erinnerungen kamen auf. Es schien, als wäre der große Alexis Korner direkt neben Hodgkinson. Mit diesem spielte der Weltklasse Bassist ebenso wie mit Mick Jagger, der sich bekanntlich durch Alexis Korner inspirieren ließ und somit die musikalischen Sound der Rolling Stones bis heute prägte.
Nach dem Konzert: Weltklasse-Gitarristen und 1 Gitarre: Colin Hodgkinson(links) und Frank Diez. (Foto: Klaus Schleser, offpay.de)
Nach dem Konzert: Weltklasse-Gitarristen und 1 Gitarre: Colin Hodgkinson(links) und Frank Diez.
(Foto: Klaus Schleser, offpay.de)
Weltlasse-Bassist: Colin Hodgkinson. (Foto: Helmut Probst, offpay.de)
Weltklasse Bassist Colin Hodgkinson
(Foto: Helmut Probst, offpay.de)
Peter Petrel: Über 40 Jahre Jazz-Sänger aus Überzeugung
Aktuelle CD "Jazz We Can" ist eine Sammlung der schönsten Old School und New School Jazz-Stücke
Peter Petrel: Jazz We Can
Er gehört zu den wenigen Handfesten der Musikbranche. Ein Kerl, zu dem die Lieder passen, die er singt. Sein musikalisches Spektrum ist vielfältig: Schlager, Shanties aber auch Blues, Gospel, Dixieland, Swing, Balladen und Oldies. Seit 1990 hat er eine tolle Jazzgruppe um sich: Die "Swinging Petrels". Es gibt zwei CDs und eine Maxi-CD "Shine your light". Jazzsänger Peter Petrel, ist Ehrenbürger der Stadt New Orleans und hat schon mit vielen internationalen Musikern zusammen sein musikalisches Können auf der Bühne bewiesen.

Auftritte in Tokio (1. Intern. Songfestival 1970) und bei seinen deutschen Freunden in Canada und Amerika und Holland, Schweiz und Singapur, Hongkong und Südafrika haben ihm eine große internationale Fan-Gemeinde eingebracht. Peter Petrel singt seit über 40 Jahren Jazz. Sein neues Album "Jazz We Can" - Peter Petrel & Good Old Friends" ist eine Sammlung der schönsten Old School und New School Jazz Stücke, die er mit vielen seiner besten Freunde, darunter viele berühmte Jazz Musiker, aufgenommen hat.
Rock & Blues: Kralle & Friends in der Essener 'Dampfe'
Ausnahmegitarrist aus Duisburg spielte 3 Stunden-Konzert. Publikum restlos begeistert
Foto links, v.l.: Lebt und fühlt den Rock & Blues. Gitarrist Wolfgang 'Kralle' Döhr. (Foto: Klaus Schleser. offpay.de)
Foto links, v.l.: Lebt und fühlt den Rock & Blues. Gitarrist Wolfgang 'Kralle' Döhr.
(Foto: Klaus Schleser. offpay.de)


(Essen, 3.11.12) 'Kalle&Friends' - das sind Wolfgang 'Kralle' Döhr (Gitarre+Gesang) Michael Strohm (Bass) und Thomas Feck (Drums) Alle drei sind 'alte Hasen' im Rock-Business und haben bis zur Gründung der Band im Jahre 2009 erfolgreich in anderen Formationen gepielt. Sie leben den Rock & Blues auf der Bühne und verstehen es, ihr Publikum von der ersten Minute an zu fesseln. Ihr Sound: Dreckig, gefühlvoll, leidenschaftlich. Jedes Riff hat den unverkennbaren Geruch der Region an Rhein und Ruhr. Durch ihre mitreissende Bühnenpräsenz ensteht in allerkürzester Zeit zwischen Zuhörern und Band eine Atmosphäre der gemeinsamen Spannung. Erwartungen weden geweckt - und erfüllt. Kralle & friends - das verspricht einen Abend voller musikalischer Kreativität.

Mit ihrer Show sorgen die profilierten und bühnenerfahrenen Protagonisten um Wolfgang “Kralle” Döhr für ein unvergessliches Event der besonderen Art. Sie zelebrieren Rockstars wie Jimi Hendrix, ZZ-Top, Golden Earring und Gary Moore durch Ihren eigenen unverkennbaren Sound. Druckvoll, dynamisch und kreativ. Das Konzert in der 'Dampfe' in Essen-Borbeck entzückte das Publikum derart, das die Band vom Fleck weg für eine Privatveranstaltung engagiert wurde.

www.kralle.musicworkx.de [Fotostrecke]

[ mehr Live-Termine]
Bottroper Rock-Legenden spielten '4 music of ...'

2 Konzerte innerhalb weniger Tage ausverkauft. Eine authentische Hommage an Rock-Heroes wie
The Spencer Davis Group, Robin Trower, Cream und Pretty Things. Atmosphäre wie im 'Star Club'.
Lennon Schulz (Gitarre, Vocals) am 28.10.12, Konzert '4 music off...' bei Passmanns in Bottrop. Foto: Helmut Probst
Lennon Schulz (Gitarre, Vocals)
Foto: Helmut Probst
Norbert Czechaczeck (Drums, Vocals) am 28.10.12, Konzert '4 music off...' bei Passmanns in Bottrop. Foto: Klaus Schleser
Norbert Czechaczeck (Drums, Vocals)
Foto: Klaus Schleser
Jürgen Pluta (Keyboard, Bass, Vocals) am 28.10.12, Konzert '4 music off...' bei Passmanns in Bottrop. Rechts: Matthias Geisen. Foto: Helmut:Probst
Jürgen Pluta (Keyboard, Bass, Vocals)
rechts: Matthias Geisen. Foto: Helmut Probst
Es war ein einmaliges Projekt. Ob es irgendwann mal neu aufgelegt wird ... wer weiß. Auf der Bühne: Eine Band ohne Namen, aber in erstklassiger Besetzung. Namen, die in der Szene jeder kennt: Jürgen Pluta (Keyboard, Bass, Vocals), Lennon Schulz (Gitarre, Vocals), Norbert Czechaczeck (Drums, Vocals), Matthias Geisen (Bass, Vocals) und als Gastmusiker Peter Reusch (Percussion). Ihre ehemaligen oder aktuellen Bands: Wallenstein, Trinity, Dirty Tigers und Vintage5. Ein Konzert in mehreren Sets unter dem Motto '4 music off ... mit Songs legendärer Rockgruppen wie Spencer Davis Group, Robin Trower Band, Cream und den Pretty Things ... in gefühlvoller und absolut authentischer Darbietung.

Ort: Die Bottroper Szene-Kneipe Passmanns. Nach Bekanntwerden des Termins am 27.10.12 waren alle Karten innerhalb weniger Tage ausverkauft. So mußte am darauffolgenden Tag ein Zusatzkonzert arrangiert werden. Das Publikum erlebte ein außergewöhnliches Rock-Konzert voller Emotionen und Leidenschaft. Zur Einstimmung auf die Headliner spielte der bekannte Sänger und Gitarrist Jürgen Geppert ein Akustik-Gitarren-Medley mit Songs von 'Led Zeppelin, Pink Floyd, Who und Queen. Unter den Zuschauern auch die Bottroper Legende Oskar 'Ossi' Meier, Drums (einst mit Jürgen Pluta und Herbert Körber bei "Prosper 1") und mehrere Musiker der aktuell sehr erfolgreichen Flower Power Band Blumengroup. Sie alle wurden von der Band nach Konzertende zum spontanen 'Jammen' eingeladen und so erlebte das Publikum ein zusätzliches Gratiskonzert in einer außergewöhnlichen Besetzung. Ein Konzert, dessen Ende vom fachkundigen Publikum enthusiastisch mit 'Danke-Danke'-Rufen honoriert wurde. [Fotostrecke]
Connemara Stone Company war von sich selbst überrascht.

"Celtic Folk Rock"-Band rockte über 210 Minuten das Bottroper 'Cottage'.

'Connemara Stone Company' rockten das Cottage in Bottrop Die 'Connemara Stone Company' bezeichnet sich selbst als Band, deren Hauptstärke darin besteht, ein breit gefächertes Publikum mit Ihrem eigenen Musik-Stil (Keltische Musik, in einer modernen „Folk Rock“-Interpretation) zu begeistern. Und das unabhängig vom Alter oder dem Musikgeschmack der Zuhörer. Beim Deutschen Rock & Pop Preis holten die gleich mehrere Auszeichnungen:

2010 den 1.Platz in der Kategorie " Beste Schottische Folk Band". 2011 den 3.Platz in der Kategorie " Beste Folk-Rock-Band". CSC-Sänger Dino Serci, erst vor 1 Jahr zu der Band gestoßen, belegte 2011 den 1.Platz in der Kategorie "Bester Folk Rock Sänger".

Am Samstag, den 27.Oktober 2012 aber rockte die Band im 'Cottage' Bottrop derartig, das sie danach "selbst von sich überrascht waren". Ein 210-minütiges Konzert - ein fantastisches Publikum mit tollem Feedback - und mehrere Zugaben machten den Abend - auch für die Band - zu einem unvergesslichen Erlebnis. [Fotostrecke] www.connemara-stone.com
Renaissance des Beat & Rock'n Roll in der Vest Arena

ROCK DREAM - beim Kurt Oster Beat Revival 2011 einer der 'Highlights' des Abends. Kurt Oster Beat Revival
startete zum 6. Mal
in Recklinghausen


Sieben Bands starteten am 03.11.12 beim riesigen Musikspektakel in der Vest Arena und rockten nach einander unendgeldlich für den guten Zweck. Die alle waren Stars der lokalen Beatszene der wilden 60er Jahre, wie z.B.
"Vincebus" / "Nino"
"Lucky & The Giants"
"The Electronics"
"Percy & The Gaolbirds"
"The Shaggy"

Rock´n Roll und Beat haben sie mit der Muttermilch eingesogen und garantieren einen “heißen Abend“ bei angenehmer Atmosphäre. [mehr]
Bottrop: Rock-Orchester Ruhrgebeat ließ Halde explodieren

4500 Festival-Besucher erlebten 'auf Haniel' grandiose Show und atemberaubendes Feuerwerk.

Grandiose Show: Rock Orchester Ruhrgebeat am 8.9. beim 'Haldenglühen' in Bottrop
Bei einem Konzert live dabei zu sein .. für die Fans des Rock-Orchester- Ruhrgebeat's ist da kein Weg zu weit ... und kein Aufstieg zu steil. Diesmal am 08.09.12 in 150 Meter Höhe auf der Halde der Zeche Haniel in Bottrop .. auch für die Stadt Bottrop war ein Rock-Festival in dieser Form und an diesem Platz eine Premiere.
Der WDR berichtete live. Am Ende der Show dann ein grandioses Feuerwerk passend zum ROR-eigenen Song 'Hier brennt ein Feuer'. offpay.de berichtet mit großer Fotostrecke. Hierzu konnten wir die Dusiburger Fotodesigner Inge Zimmermann-Probst und Helmut Probst gewinnen. Beachten Sie unsere Fotostrecke und sehen Sie tolle Eventfotos vom ROR-Konzert auf der Halde Haniel. [Fotostrecke]

Grandiose Show: Rock Orchester Ruhrgebeat am 8.9. beim 'Haldenglühen' in Bottrop. (Foto: Inge Zimmermann-Probst, offpay.de)
'The Saint Paul'- Alternativer Elektro-Pop vom Feinsten

The Saint Paul - Rewind The Time Die EP „Rewind The Time“ ist der Auftakt und Querschnitt der bisherigen Arbeiten von "The Saint Paul". Geradlinig und energiegeladen überzeugt diese EP von jahrelanger Kenntnis, Liebe und Leben der elektronischen Musik. Kein geringerer als Jan L. - X-M-P.de - . seinerseits Mastermind von NOISUF-X, X-FUSION hat diese EP gemastert. Mit diesem Feinschliff hat „The Saint Paul“ mit der Band ein Werk erschaffen, das sicher in der heutigen elektronischen Szene seinesgleichen sucht. "The Saint Paul" erzeugen einen Sound, der Elemente des Dark Electro, EBM und Synthie-Pop enthält, der sowohl Erinnerungen an New Order und OMD als auch an Project Pitchfork und Skinny Puppy weckt und der in seiner Ambivalenz doch einzigartig ist. "The Saint Paul" sind tanzbar und furchtbar, vertraut und verstörend, eingängig und abwegig, heilig und heidnisch: Saulus und Paulus. Veröffentlichung: 04.11.2011. Bundesweit erhältlich beim Plattenhändler Eures Vertrauens oder online. [www.youtube.com] [www.thesaintpaul.info]

Aktuell: Am 14.September wird die neue Reizstrom-EP "Winners&Losers" veröffentlicht. Die EP wird auch einen Remix von 'The Saint Paul' beinhalten. [www.amazon.de/winners-Losers]
Kreativ bis in die Haarspitzen
Inge Zimmermann-Probst ist 'Serious-Music'

serious-music
Ihre Leidenschaft Songs zu schreiben begann vor 25 Jahren. Dazu brauchte sie nicht mehr als einen einfachen Kassettenrecorder, Bleistift, Papier - und eine Gitarre. Schnell fanden sich Zuhörer, die ihre Songs mochten. Dann aber folgte eine 10-jährige Pause, bis sie einen ehrgeizigen Keyboardlehrer kennenlernte, der sie über einen Zeitraum von 8 Jahren unterrichtete. Es folgten weitere Schlüsselerlebnisse, die sie immer wieder zurück zur Musik führten.

Die Entwicklung des Internets trug dazu bei, ihre musikalische Kreativität auch in Zusammenarbeit mit anderen, internationalen Musikern unter Beweis zu stellen. Ihr Repertoire umfasst weit über 100 Songs. Ob Rock, Ballade, Chanson oder Instrumental - ihre Kompositionen überraschen immer wieder auf's Neue. Darüber hinaus moderiert ‚Serious' alle 4 Wochen über ‚IndieMusicWorks' mit großem Erfolg ihre zweistündige Musiksendung ‚Independents Only', in der sie deutsche und internationale Musiker der Independent-Musikszene präsentiert.

Aktuell hat die Duisburgerin ihr mehrjähriges Studium im Bereich Fotodesign durch Abgabe ihrer Diplomarbeit erfolgreich beendet. Eine weitere große Leidenschaft ist die Kombination von Bild und Ton in Form von Videoproduktionen. Auch hier hat sie viele Produktionen online gestellt. Mehr Informationen: www.serious-music.net