www.offpaY.de / ShowBox Deutschland / Gelsenkirchen / Amphitheater 1.8.2015

Rock-Orchester Ruhrgebeat zieht 5000 Fans
in's Amphitheater Gelsenkirchen.


Stargast Michael Holm: "ROR einmalig auf der ganzen Welt."
Rock Orchester Ruhrgebeat Rock Orchester Ruhrgebeat
Rock Orchester Ruhrgebeat Rock Orchester Ruhrgebeat
Gelsenkirchen, 1.8.2015 - 3 Stunden vor Showtime um 20.11 Uhr kamen die ersten Fans. Da waren die Eingangstore noch geschlossen. 90 Minuten vor Showtime füllten sich so langsam die Ränge. Um 19.30 Uhr dann waren sie alle da. 5000 ROR-Fans füllten das Amphitheater in Gelsenkirchen bis auf den letzten Platz. Seit Jahren hat es sich herumgesprochen: Das ROR ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Vor 15 Jahren durch Hans von der Forst gegründet, begeistert das Rock-Orchester-Ruhrgebeat seitdem in wechselnder Besetzung mit einem Hit-Powerplay der größten Hits aller Zeiten. So auch am Samstag, den 01.08.2015 - ob Welthits der Beatles oder die Rock-Hymnen von Queen, spätestens bei ‚My Generation' von WHO rockten die Fans ‚Standing Ovation'.

Das Rock-Orchester Ruhrgebeat - die" größte Band auf der ganzen Welt. "Einmalig in ihrer Besetzung und einmalig in ihrer Präsenz." - so auch die Moderation von Stargast Michael Holm - live vor 5000 Fans im Amphitheater . Für ca 30 Minuten präsentierte der Schlagerstar der 70-er seinen großen Hits von ‚Mendocino ‚Lucille' bis ‚Tränen lügen nicht' und bewies auch bei den schnelleren Rock'n Roll Einlagen von ‚Status Quo' eine erstaunliche Spielfreude und Fitness.. Sichtlich gerührt vom herzlichen Empfang des Publikums und der außergewöhnlichen Atmosphäre, die das Amphitheater durch das Leuchten von über 1000 Handys in ein Lichtermeer verwandelten, genoss der Star die Show von der 1. Minute an.

Ein ganzes Orchester als Live-Begleitband haben nicht viele Stars. Das ROR-Ensemble umfasst ca. 30 Musiker, Instrumentalisten, Sängerinnen und Sänger und hat schon mit vielen Stars zusammen auf der Bühne gestanden, u.a. Jürgen Drews, Graham Bonney und Weltstar Bobby Kimball, die Stimme von ‚TOTO' . Aber auch umgekehrt war das ROR für viele das Sprungbrett für die eigene Karriere, so Susan Kent, die sich gerne an die Zeit beim ROR zurückerinnert. Showende dann um 23.00 Uhr. Wenn es nach den Fans gegangen wäre, hätte das ROR gerne noch 2 Stunden dranhängen können. Das Repertoire hätte es auf jeden Fall hergegeben. (ks) - Fotos: Zi-Pro

Mehr Fotos: facebook/Zi-Pro und facebook/offpay.de