www.offpaY.de / ShowBox Deutschland / Gelsenkirchen/ Hof Holz

Rock-Orchester-Ruhrgebeat läßt Feuer auch 2014 brennen.
Hans von der Forst. Foto: Klaus Schleser Furioser Saisonauftakt der ROR-Light-Besetzung zugunsten von ‚Hof Holz' in Gelsenkirchen. Opener 'Untamed Youth' zündete das Feuer an.

Wenn es darum geht zu helfen, lässt sich das ‚Rock-Orchester Ruhrgebeat‘ nicht zweimal bitten. Um das in der Insolvenz steckende Freizeitunternehmen ‚Hof Holz‘ aus Gelsenkirchen finanziell zu entlasten, gab die ‚Light-Besetzung‘ des ROR am vergangenen Sonntag ein Benefiz-Konzert , zu dem ROR-Fans aus ganz NRW anreisten, um ihre Idole nach langer Winterpause zum Saisonauftakt endlich wieder auf der Bühne zu sehen. (Fotos by Klaus Schleser)
Foto: Klaus Schleser
Vor 13 Jahren gegründet von Hans von der Forst als 'Ruhrgebeat Big Band'
(Foto: Klaus Schleser)
Seit Jahren besteht ein freundschaftlicher Kontakt zwischen den Betreibern von ‚Hof Holz‘ und dem Rock-Orchester Ruhrgebeat, welches vor 13 Jahren von Hans von der Forst unter den Namen Ruhrgebiet Big Band gegründet wurde. Der in der Region überaus beliebte Freizeittreff war schon oft Veranstaltungsort großer Events - unter Beteiligung vieler lokaler Bands und natürlich dem ROR. So auch am Sonntag, den 4.Mai. Dichtgedrängt stand das Publikum vor der Bühne und auf dem umliegenden Gelände. Um 18.00 Uhr war es dann soweit. Als Opener rockten Untamed Youth die Bühne mit Songs aus 50 Jahren Rock-Geschichte, leicht geliftet für den veränderten Musikgeschmack der Gegenwart und doch ganz dicht am Original. Sein Debüt feierte Drummer Robert Schmidt, seit 40 Jahren bühnenerfahren auch mit anderen Bands aus dem Hardrock und Metal-Genre. Er fügte sich nahtlos in das Repertoire der Band ein, das an diesem Abend überwiegend die Stones Fans erfreute.

So sprang der Funke beim Publikum schnell über. Eine optimale Einstimmung auf das folgende Konzert mit dem ROCK-ORCHESTER-RUHRGEBEAT. Ihre Ruhrgebiets-ROR Hymne Hier brennt ein Feuer kam zwar erst später dran, aber das Publikum merkte schon ab dem 1. Song, das auf der Bühne nicht nur ein Feuer brannte, sondern ein musikalisch-gefühlsbetontes Flammen-Inferno tobte, das viele Fans so berührte, das der Griff zum Taschentuch durchaus verständlich war.

Das ROR-Repertoire umfasst ausgesuchte Songs der Rock-und Pop Geschichte bis in die heutige Zeit, die Musikgeschichte geschrieben haben. Ob Ballade, Hard Rock, Pop und Rock’n Roll, das Rock-Orchester Ruhrgebeat überzeugt immer wieder durch hervorragende Stimmen und eine großartige Bühnenpräsenz.

Ob Solo oder im Duett, als Backgroundstimme und dann wieder als Teil des Ganzen innerhalb einer perfekten Choreografie. Jede Sängerin, jeder Sänger ist stimmlich in der Lage, jeden Part im Repertoire und im Ensemble zu übernehmen. Hinzu kommen erstklassige Instrumental-Musiker, die unter der musikalischen Leitung von ROR-Dirigent Wolfgang Wilger ihr Instrument nicht nur perfekt beherrschen, sondern, wie auch die Interpreten - mit Leidenschaft dabei sind. Und das merkt man der Show an. Hier sind Leidenschaft und Gefühl im Spiel.

Das ROR bringt ausgesuchte Songs sehr authentisch und ist dennoch keine reine Cover-Band. Durch eine perfekt einstudierte Choreografie wird die musikalische Leistung nocheinmal aufgewertet. Es ist die eigene unverwechselbare Art der Interpretation, für die die Fans das ROR regelrecht lieben. Der ROR-Sound spricht alle Generationen an. Und die werden immer wieder neu überrascht. So inszeniert das ROR den Welthit "White A Little Help From my Friends" in 2 Versionen innerhalb eines Songs - einmal im Beatles-Sound und dann wieder als Rock-Version von Joe Cocker - perfekt gesungen im Wechsel von Ensemble-Mitglied Michael Kochanski den Interpreten und Interpretinnen des ROR.

(Fotos: Klaus Schleser)
Orchestral- monumentale Songs wie z.B ‚Eloise‘(Barry Ryan) oder ein Song-Medley von Queen sind für das Rock-Orchester Ruhrgebiet immer wieder die Kür eines jeden Konzertes, so auch an diesem Abend. Am Ende der Show feierte das Publikum ihr ROR wie immer mit ‚Standing Ovations‘. Nach 2 Zugaben wurden die Zuschauer in die beginnende Nacht entlassen, glücksbeseelt, von einem gewaltigen musikalischen Feuerwerk , das nur wenige Bands auf diese Art entfachen können. Dies ist inzwischen auch den ganz Großen im Mediengeschäft aufgefallen. Erstmals mußte das ROR eine Veranstaltung absagen, bzw. verlegen, weil sie zu TV-Aufnahmen von einem großen TV-Sender eingeladen wurden. Wer das Rock-Orchester-Ruhrgebeat live erleben möchte, der sollte sich den Samstag, 02.August 2014 vormerken. Da spielt das Rock-Orchester in großer Besetzung auf der grandiosen Bühne des Amphi-Theaters in Gelsenkirchen. Ticket-Infos unter www.rorlive.de
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
Opener Untamed Youth begeisterte die Fans zuvor mit Songs von 'Steppenwolf' und den 'Stones'
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)
(Foto: Klaus Schleser)